Königsschießen

2017

Schützenkönig
Thomas Dillenberger
Rumpf fiel nach Schuss 103


1. Dame
Jane Ochmann
linker Flügel fiel nach Schuss 79


2. Dame
Waltraud Mailer
rechter Flügel fiel nach Schuss 65

Jahr

Schützenkönig/in

1. Ritter/Dame

2. Ritter/Dame


2016

Kurt Wendel

Frank Ruppert

Peter Witzko


2015

Thomas Dillenberger

Erwin Beck

Ronald Peppel


2014

Helmut Handke

Christian Geschke

Jan Henz


2013

Hubertus Schepp

Peter Witzko

Frank Koch


2012

Martin Wiegand

Hubertus Schepp

Thomas Dillenberger


2011

Frank Ruppert

Kurt Wendel

Jan Henz


2010

Wolfgang Kutzer

Hendrik Preisner

Waltraud Mailer


2009

Frank Ruppert

Wolfgang Kutzer

Jan Henz


2008

Waltraut Mailer

Kurt Wendel

Hans Felde


2007

Timm Ruppert

Julian de Vries

Erwin Beck


2006

Wolfgang Kutzer

Timm Ruppert

Hans Felde


2005

Marc Schumann

Hubertus Schepp

Timm Ruppert


2004

Gertrude I. Döbel

Charlotte F. Presber

Hans Felde


2003

Gerhard Focke

Volker Presber

Waltraut Mailer


2002

Kurt Wendel

Hubertus Schepp

Frank Koch


2001

Gertrude Döbel

Sascha Gerber

Kurt Wendel


2000

In diesem Jahr

fand kein Königsschießen

statt.


1999

Michael Rossel

Werner Dotzhauer

Anton Bayer


1998

Gerhard Focke

Volker Presber

Ralf Schulze


1997

Ernst Hofmann

Frank Koch

Karl August Imhäuser







Was ist das Königsschießen?

Bei diesem internen traditionellem Spaßschießen wird auf einen liebevoll gestalteten Holzadler geschossen. Von Verein zu Verein können dabei die Regeln abweichen. Bei uns wird zuerst der linke Flügel (vom Betrachter aus gesehen) abgeschossen - der Sieger daraus ist der/die neue 2. Ritter/Dame. Anschließend wird am rechten Flügel der/die 2. Ritter/Dame ermittelt bevor es dem Adler an den "Kragen" geht. In der dritten und letzten Runde wird dem Alder die Krone vom Kopf geschossen, wem dies gelingt wird der/die neue Schützenkönig/in und bekommt die traditionelle Schützenkette überreicht.

I.d.R. wird nacheinander von allen Teilnehmern 2 Schuss mit dem Gewehr aufliegend gemacht. Mit zunehmender Schussanzahl kommt der Adler ganz schön ins straucheln, was die Sache langsam aber kontinuierlich spannender werden lässt - zumal die Ermittlung der Gewinner zu ~95% Glückssache ist.

Bei diesem Event ist man ein wenig zwiegespalten. Einerseits möchte man eine Trophäe mit nach Hause nehmen, aber andererseits "darf" man auch eine Runde an alle Beteiligten ausgeben.
Aber anders als bei den richtig großen und traditionellen Vereinen, bei denen man als Sieger (ungelogen) Kredite aufnehmen muss um alle Vereinsmitglieder das ganze Schützenfest über zu verköstigen, dürfen die drei Sieger selbst entscheiden ob und wie viele Runden sie an die Beteiligten ausgeben wollen ;)